Maker Faire Berlin toppt Erwartungen – 17.500 begeisterte Besucherinnen und Besucher beim bunten Kreativfestival

Hannover, 3. Oktober 2016 – Die zweite Auflage der Maker Faire Berlin sorgte für einen neuen Besucherrekord. An drei Tagen wurden 17.500 Besucher gezählt, unter ihnen viele Familien mit kleinen Kindern. Und die kamen auf ihre Kosten: An fast allen 200 Ständen konnte sich der Nachwuchs beim Experimentieren, Bauen, Programmieren, Löten, Basteln oder Schmieden ausprobieren.

Das Motto der Maker Faire heißt Selbermachen und die riesigen Hallen des ehemaligen Postbahnhofs, der Station, boten das passende Ambiente dazu: Während sich die Großen bei Vorträgen und Workshops über die schier unzähligen Möglichkeiten der Technikerfindungen und DIY-Ideen bei den rund 900 Makern informierten, hantierten die Kleinen hochkonzentriert und voller Hingabe mit Heißklebepistole, Lötkolben oder mit Hammer und Säge.

„Wer denkt sich so etwas Cooles aus?“ „Also, ich werde später auch mal Erfinder!“ Hörte man den jungen Besuchern zu und beobachtete sie bei den vielen Mitmachaktionen, muss man sich über die Ingenieure von morgen keine Gedanken machen. „Das Konzept der Maker Faire, vor allem den Nachwuchs für Technikbasteleien zu begeistern, ist hier in Berlin voll aufgegangen“, sagt Daniel Rohlfing, Senior-Produktmanager der Maker Faire. Mit rund 15.000 Besuchern rechneten die Veranstalter und die Erwartungen wurden nach drei Tagen Maker Faire sogar übertroffen.

Bereits am Freitag, dem Schülertag, verwandelte sich die Station in ein großes Kreativlabor. Über 2000 Schülerinnen und Schüler waren mit ihren Lehrkräften unterwegs, um zu sehen, was man mit 3D-Drucker, Fräse oder Laser alles machen kann. Auch die vielen Anwendungen mit den starken Minicomputern, den Arduinos und Raspberry Pis, fanden großen Anklang. Für wahre Begeisterungsstürme sorgten die Robocup-Turniere. Die Jugendlichen fieberten mit den Teams mit und feierten ausgelassen, wenn den kleinen Nao-Robotern ein Tor gelang.

Begehrte Fotomotive waren zudem die Wasteländer, die skurrilen Fahrzeuge im „Mad-Max-Style“, die mit ihrer Show auf dem Außengelände für Aufsehen sorgten. Bestaunt wurden aber auch die kleinen fahrenden R2D2-Droiden, das Endzeitauto oder der Kult-Drumsynthe­sizer MR-808. Darüber hinaus lud ein ausrangierter Volvo, umgebaut zum Legoauto zum Bebauen ein. Etliche bunte Legoklötzchen in immer neuen Variationen verschönerten das Auto.

Die nächste Maker Faire Berlin findet vom 9. bis 11. Juni 2017 erneut in der Station statt. Interessierte Maker können sich ab sofort mit ihren Projekten bewerben.

Die Technik-Highlights auf der Maker Faire Berlin

Recycling-Kunstwerke, R2D2 und Robotersound

Hannover, 11. August 2016 – Das weltweit größte Do-it-Your­self-Festival kommt am 1. und 2. Oktober zum zweiten Mal in die Hauptstadt. Auf dem bunten Selbermach-Festival Maker Faire in der STATION in Berlin-Kreuzberg können große und kleine Besucherinnen und Besucher faszinieren­de Kreaturen, grandiose Sound­maschinen und verrückte Maker-Projekte bestaunen.

Mit den „Wasteländern“ präsentiert der holländische Maker Jan Wessels seine „Piraten der Zukunft“, die von den Resten der modernen Zivilisation leben. Die skurrilen Fahrzeuge im „Mad-Max-Style“ sind komplett aus recycelten Materialien hergestellt worden. Mit großer Leidenschaft rettet Wessels weggeworfene Teile vom Schrottplatz und haucht ihnen durch ungewöhnliche Kombinationen ein zweites Leben ein.

Nicht nur Star-Wars-Anhänger lieben ihn: Den kleinen intelli­genten Droiden R2D2, der als Mechaniker Raumschiffe reparieren kann und sich nur mit Pfeiftönen verständigt. Auf der Maker Faire stellt der r2-Builder-Club gleich mehrere fahrende selbstgebaute R2D2-Droiden vor. Bernd Pentrop und Arnd Riedel haben zusammen mit ihren Mitstreitern im r2-Builder-Club etliche Stunden Arbeit in den detailgetreuen Nachbau der kleinen Außerirdischen investiert.

„Let’s get mechanical“ ist das Motto von Moritz Simon Geist und Karsten Gebbert von Sonic Robots. Sie haben den Kult-Drumsynthe­sizer TR-808 als Roboter nachgebaut und dabei viele Einzelteile selbst mit dem 3D-Drucker erstellt, zusammengebastelt und pro­gram­­­­miert. Stehen die Maker nach Aufbau und Soundcheck auf der Bühne, beginnt ein hörenswertes Klang-Spektakel: In den setzkastenartigen Kammern des MR-808 trommeln elf Miniroboter, begleitet von blitzartigen Lichtimpulsen.

Zu den Highlights gehört auch der Fotobus Cliff McLane, in dem sich alle Besucher als Crazy Maker verewigen können. In diesem einzigartigen rollenden Fotoautomaten können originelle Maker-Fotos im Fisheye-Look gemacht werden und anschließend über Social Media geteilt werden.

Wer sich die Maker Faire Berlin, präsentiert vom Magazin Make, nicht entgehen lassen will, der kann sich online bereits jetzt seine Tickets sichern. Noch bis zum 31. August gilt der Frühbucherrabatt: Die Tagestickets kosten 9 statt 12 Euro, Familien mit maximal zwei Kindern zahlen 18 statt 24 Euro. Ticketshop und weitere Infos auf www.maker-faire.de

Innorobo, Europe’s leading event dedicated entirely to the robotics sector and its innovations, is now opening its doors in Berlin.

Innorobo is Europe’s leading summit on the worldwide robotics market. 

Innorobo is an inclusive professional robotics trade show aimed to present the state of the art of world robotics to a diverse range of markets through engaging workshops, inspiring keynotes, and content sessions with renowned specialists that deliver meaningful and actionable information. The goal is to encourage cross-innovation and open up new opportunities for growth and diversification in nearly all sectors.

This year, for the first time, Innorobo will open its doors in Berlin at IFA Global Markets.

You can find all information about the show, exhibitors and partners here on the website  

The Expo

The Innorobo exhibition will focus solely on the B2B2C and retail channels, rather than consumer visitors, to ensure maximum opportunity for networking and lead generation.

The expo will be filled with mobile autonomous robots, collaborative robots and advanced technology solutions. Other cutting-edge exhibitor groups from around the globe, including 3D Printing, will also be on display in the IFA Global Markets feature.

The Conference

The conference will take place 5-6 September with the mission to accelerate the adoption of modern robotics – service and collaborative robots for the home and other consumer applications, healthcare, education as well as business and manufacturing. Organized for robot buyers, end users and developers, the conference program focuses on practical and sustainable robots,

Use the discount code „ROBOTSBLOG“ for 15% off.

Innorobo, Europas führende Konferenz und Ausstellung rund um das Thema Robotik, öffnet dieses Jahr ihre Tore zum ersten Mal in Berlin

Die erste deutsche Ausgabe der Innorobo findet am 4.- 7. September im Rahmen der IFA in der Station statt. Innorobo ist die führende Robotics Konferenz und Ausstellung und bietet spannende Workshops, inspirierende Keynotes und Inhalte, die fortschrittliche und umsetzbare Informationen, Strategien und Praxisbeispiele liefern.

Die Ausstellung

Die Ausstellung umfasst mobile, autonome und kollaborative Roboter, sowie fortschrittliche Technologie-Lösungen. Weitere globale innovative Produkte und Trends wie z.B. 3D Druck werden ebenfalls präsentiert.

Die Konferenz

Die Konferenz findet am 5.- 6. September statt mit dem Ziel, die Adaption des Bereiches „Moderne Robotics“ zu beschleunigen und zur etablieren. Innorobo bietet hier die optimale Plattform zum Wissensaustausch. Zu den Inhalten gehören u.a. Service- und Arbeitsroboter für den Haus- und Konsumgebrauch, für Medizin, Bildung, sowie für Gewerbe- und Industrie. Zielgruppe sind Einkäufer von Robots, Endnutzer und Entwickler. Der Fokus des Konferenzprogramms liegt auf praktischen und nachhaltigen Robots, sowie aktuellen Trends und Entwicklungen. Hier werden Strategien und Wissen für verschiedene Sparten vermittelt. Themenbereiche sind u.a.:

  • Intelligente und adaptive Technologien
  • Mensch-Roboter Verhalten und Implikation
  • RobotGameChanger Startup Competition
  • Märkte und Anwendungen
  • Human Resources, Recht und Behörden
  • Spezialisierte interaktive Workshops

Innorobo bietet als führende Robotik Konferenz und Ausstellung spannende Workshops, inspirierende Keynotes und Inhalte, die fortschrittliche und umsetzbare Informationen, Strategien und Praxisbeispiele liefern. Das Ziel ist die Förderung von Innovation durch eine optimale Mischung aus Insider-Wissen und Networking.

Mit dem Discount-Code „ROBOTSBLOG“ erhalten Sie 15% Ermäßigung.

 

Maker Faire Berlin – Ticket-Vorverkauf gestartet/Call for Makers läuft noch bis zum 31. Juli 2016

Hannover, 15. Juni 2016 – Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr kommt das weltgrößte Do-it-Yourself-Festival zum zweiten Mal in die Hauptstadt. Vom 30. September bis zum 2. Oktober findet die Maker Faire in Berlin Kreuzberg in der STATION statt. Wer als Aussteller dabei sein möchte, sollte möglichst schnell reagieren: Maker können ihre Projekte bis zum 31. Juli einreichen, interessierte Besucherinnen und Besucher haben noch bis zum 31. August Zeit, um Tickets zum Vorzugspreis zu bestellen.

Für eine interessante Mischung auf der Maker Faire Berlin sucht das Magazin Make noch kreative Aussteller, Workshops und Vorträge. Bastler, Technikverrückte, Steam­punk-Fans, Designer von Wearables, 3D-Druck-Begeisterte oder Quadro­kopter-Piloten, kurzum Selbermacher mit spannenden Ideen sind gefragt. Private Maker – auch FabLabs, Hackerspaces oder Repair-Cafés – können bis zum 31. Juli 2016 ihre kostenlosen Stände anmelden.

„Neugierig sind wir auch, was sich der Nachwuchs so alles einfallen lässt. Über Projekteinreichungen von engagierten Schulklassen und Schülergruppen oder auch von Technik AGs und Jugendzentren freuen uns wir immer ganz besonders“, sagt Philip Steffan, Community Manager der Maker Faire. „Aber nicht nur als Aussteller sind Jugendliche gern gesehen, sondern auch als Besucher.Der erste Maker-Faire-Tag, der 30. September, ist ausschließlich für Schulen reserviert. Schülerinnen und Schüler können einen Vormittag (9 –13 Uhr) lang mit ihren Lehrkräften die bunte Vielfalt des Selbermachens kennenlernen. Für Lehrer gibt es Workshops und Austauschmöglichkeiten. Die Anmeldung läuft über unsere Homepage .“

Auch kommerzielle Aussteller sind auf der Maker Faire Berlin herzlich willkommen. Im Mediaportal des Make-Magazins fin­den sie verschiedene Partner- oder Sponsoringpakete, um ihr Unternehmen kreativen, technik- und wissenschafts­begeisterten Menschen vorzustellen.

Wer sich die Maker Faire Berlin, präsentiert vom Magazin Make, nicht entgehen lassen will, der kann sich online bereits jetzt seine Tickets sichern. Noch bis zum 31. August gilt der Frühbucherrabatt: Die Tagestickets kosten 9 statt 12 Euro, Familien mit maximal zwei Kindern zahlen 18 statt 24 Euro. Der Verkauf läuft über den Ticketshop der Maker-Faire-Webseite. Hier gibt es auch alle wichtigen Informationen rund um das bunte Familien-Festival.

Pictures Maker Faire Berlin 2015

Maker Faire Berlin: Gelungener Auftakt

Berlin, 5. Oktober 2015 – Bei strahlendem Sonnen­schein zog es am vergangenen Wochenende (3. und 4. Oktober) viele große und kleine Technikbegeisterte zum Postbahnhof. In entspannter Atmosphäre informierten sie sich, was die Maker-Szene an spannenden Projekten mit in die Hauptstadt gebracht hatte. Mit 7.800 Besucherinnen und Besuchern konnte das Make-Magazin, das erstmals in Berlin die Maker Faire präsentierte, eine überaus positive Bilanz ziehen: Auch 2016 soll es eine Maker Faire Berlin geben.

„Wir sind begeistert, wie viele Besucher sich an diesem wunderschönem Herbstwochenende auf den Weg gemacht und unser zweitägiges Technik- und Kreativfestival besucht haben“, freut sich Daniel Rohlfing, Senior-Produktmanager der Maker Faire. Ein Feuer speiender Container-Riese beeindruckte Groß und Klein gleich am Eingang. Weiter ging es in dem besonderen Ambiente der alten Postverladehallen, wo auf zwei Etagen rund 120 Erfinderteams – Maker und junge Unternehmer aus ganz Europa – ihre Projekte zeigten und zum Anfassen und Ausprobieren einluden. Ob Trauben-Piano, LED-Kletterwand, Bio-Hacking, sprechen­de Roboter, Arduino-Basteleien, 3D-Druck-Möglich­keiten oder blinkende Wearables: die Palette der Selbermach-Ideen reichte vom einfachen DIY-Projekt bis hin zum innovativen Prototypen und war immer für Überraschungen gut.

Die begleitenden Vorträge und vor allem die Workshops waren bis auf den letzten Platz ausgebucht. Experten erläuterten den Einstieg in die Maker-Szene und gaben Tipps für den Start in die Selbstständigkeit. Wie man Kinder und Jugendliche für Technik interessieren kann, erfuhren die Besucherinnen und Besucher in Vorträgen zu den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Mini-Rechners Raspberry Pi. „Besonders die Mitmachmöglichkeiten, etwa beim Löten, wurden sehr gut angenommen. Wir hätten durchaus noch mehr Workshops anbieten können“, sagt Daniel Rohlfing und ergänzt: „Das zeigt, dass die Maker-Kultur hervorragend zu einer kreativen Stadt wie Berlin passt“.

Für das kommende Jahr plant Maker Media bereits jetzt eine Wiederholung. Der Termin für die Maker Faire Hannover hingegen steht schon fest: Am 28. und 29. Mai 2016 findet die vierte Maker Faire Hannover statt, wie immer im HCC und Stadtpark. Weitere Maker Faires sind die Maker Faire Ruhr 2016, die am 12. und 13. März 2016 im DASA in Dortmund stattfindet und die Maker Faire Vienna 2016, hier ist der Termin der 16. und 17. April 2016, Veranstaltungsort: Akademie der bildenden Künste in Wien.

Ausrichter der Maker Faire Hannover und Berlin ist die Maker Media GmbH, unter deren Dach auch das Magazin Make erscheint.