Rotrics DexArm setup and first drawing

In this video you can see, only slightly accelerated, how quickly the Rotrics DexArm robot arm can be connected, set up and put into operation. For a first test, I let the robot arm draw my RobotsBlog logo.

Beforehand, I installed the latest firmware and software, as well as got to grips with the TouchPanel and tested its function. If you factor out this time, it takes no more than five minutes from unpacking to the first use of the robot arm.

If one forgoes the connection to the computer or the use of one’s own logo for testing purposes, the robot arm can be set up completely via the touch panel and tried out directly. This way, one could start even faster with the Rotrics DexArm and does not even need a computer.

Rotrics DexArm Installation und erste Zeichnung

In diesem Video seht ihr, nur leicht beschleunigt, wie schnell sich der Rotrics DexArm Roboterarm anschließen, einrichten und in Betrieb nehmen lässt. Für einen ersten Test, lasse ich den Roboterarm mein RobotsBlog Logo zeichnen.

Zuvor habe ich die neueste Firmware und Software installiert, sowie mich mit dem TouchPanel auseinandergesetzt und dessen Funktion getestet. Rechnet man diese Zeit heraus, so dauert es vom Auspacken bis zur erstens Verwendung des Roboterarms höchstens fünf Minuten.

Verzichtet man auf die Anbindung an den Computer oder das Verwenden eines eigenen Logos zu Testzwecken, kann der Roboterarm komplett über das Touchpanel eingerichtet und direkt ausprobiert werden. So könnte man sogar noch schneller mit dem Rotrics DexArm starten und benötigt noch nicht einmal einen Computer.

Insgesamt ist die Bedienung sehr einfach und die Software führt einen am Computer durch alle notwendigen Schritte. Hier sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Das Schreiben von Text oder Zeichnen von Grafiken mit dem Roboterarm könnte wirklich nicht einfacher sein.

Rotrics DexArm @ RobotsBlog

What would you do with your own robot arm? How can it support me at work? What can you automate, just for fun?

I have collected answers to these questions and ideas for projects over the last few years. If you have ideas or wishes for what a robot arm should do for you, please contact me. In the near future you will find various projects and results on Robots-Blog and our social media channels.
I am supported by a Rotrics DexArm, which was kindly provided to me in the Luxury Kit version.

This version comes with a wide range of tools that make the maker’s heart beat faster. The Rotrics DexArm is supplied with the following tools:

– 1 x Rotrics DexArm
– 1 x pen holder module
– 1 x 3D printing module
– 1 x laser module
– 1 x safety goggles
– 1 x pneumatic module
– 1 x Air pump housing
– 3 x suction cup
– 3 x soft gripper
– 1 x touch screen
– 1 x extruder
– 1 x construction plate
– 5 x print stickers & wooden plates
– 1 x DC Y power divider
– 1 x power supply
– 2 x Dual Type-C cables
– 1 x Type-C cable
– 1 x tweezers
– 1 x spare nozzle

The packaging of the Rotrics DexArm deserves special mention. It comes in a great reusable hard foam case that makes the arm and its accessories safe for transport.

Here are the hard facts for the technology fans among you:

Basic version:
– Payload: max. 500g
– Dimensions: 175 x 128 x 315mm
– Repeat accuracy: 0.05mm
– Speed: max. 500mm/s
– Axes: 4
– Precision: 0.1mm
– Weight: 2.4kg

3D printing:
– Build volume: 220 x 220 x 250mm
– Layer resolution: 0.1mm
– Printable materials: PLA, ABS, wood, carbon fibre
– Nozzle travel speed: up to 150mm/s


https://www.mybotshop.de/Rotrics-DexArm

Rotrics DexArm @ RobotsBlog

Was würdet ihr mit einem eigenen Roboterarm machen? Wie kann er mich bei der Arbeit unterstützen? Was kann man, einfach nur zum Spaß, automatisieren?

Antworten auf diese Fragen und Ideen für Projekte habe ich in den letzten Jahren gesammelt. Solltet ihr Ideen oder Wünsche haben was ein Roboterarm für euch machen soll, kontaktiert mich. In nächster Zeit werdet ihr verschiedene Projekte und Ergebnisse hierzu auf Robots-Blog und unseren Social-Media-Kanälen finden.
Unterstützt werde ich hierbei von einem Rotrics DexArm, der mir dankenswerterweise in der Luxury Kit Variante zur Verfügung gestellt wurde.

Diese Ausstattungsvariante kommt mit verschiedensten Werkzeugen, die das Maker-Herz höher schlagen lassen. So kommt der Rotrics DexArm mit folgendem Lieferumfang:

• 1 x Rotrics DexArm
• 1 x Stifthalter-Modul
• 1 x 3D-Druckmodul
• 1 x Lasermodul
• 1 x Schutzbrille
• 1 x Pneumatikmodul
• 1 x Luftpumpengehäuse
• 3 x Saugnapf
• 3 x Soft-Greifer
• 1 x Touchscreen
• 1 x Extruder
• 1 x Konstruktionsplatte
• 5 x Druckaufkleber & Holzplatten
• 1 x DC Y Leistungsteiler
• 1 x Netzteil
• 2 x Dual Type-C Kabel
• 1 x Type-C Kabel
• 1 x Pinzette
• 1 x Ersatzdüse

Hervorzuheben ist hier noch mal besonders die Verpackung des Rotrics DexArm. Dieser wird in einem tollen wiederverwendbaren Koffer aus Hartschaum geliefert, der den Arm und sein Zubehör sicher transportfähig gemacht.

Hier noch die harten Fakten für die Technik-Fans unter euch:

Basis Version:
• Nutzlast: max. 500g
• Abmessungen: 175 x 128 x 315mm
• Wiederholgenauigkeit: 0,05mm
• Geschwindigkeit: max. 500mm/s
• Achsen: 4
• Präzision: 0.1mm
• Gewicht: 2,4kg

3D-Druck:
• Aufbauvolumen: 220 x 220 x 250mm
• Schichtauflösung: 0.1mm
• Druckbare Materialien: PLA, ABS, Holz, Kohlefaser
• Düsenfahrgeschwindigkeit: bis zu 150mm/s


https://www.mybotshop.de/Rotrics-DexArm

New multifunctional robotic arm, DexArm, from Rotrics takes creativity to a whole new level

Munich/Shenzen – Rotrics announces the market launch of its new multifunctional robotic arm, DexArm. The robotic arm has a modular design and
has tremendous versatility. The DexArm has a variety of attachments, making it as easy as possible for manufacturers to paint and label objects, to 3D print and, as an optional feature, laser engrave products. The attachments can be quickly and easily exchanged with just one move.


The DexArm features a high repeatability of 0.05 mm, a high speed of up to 300 mm/s and a payload capacity of up to 500G. The robot arm can be expanded via modules, including a pen holder, a suction cup, a soft gripper, a 3D printer and optionally also, a laser engraver. To ensure user safety, a protective cover for the DexArm is also available for laser engraving. With the help of the user-friendly software, projects of all kinds – from labeling and engraving to 3D printing – can be easily realized.
„Its precision, blend of innovation, as well as its technology make our new DexArm a unique and versatile robotic arm for any industry. It makes it easier than ever to bring ideas to life as never before. The DexArm helps manufacturers draw, write, laser engrave and 3D print, in the easiest possible way. Its greatest strength is its versatility. Thanks to its modular design, it offers the exact functions needed for every industry,“ explains Wang Yong Xu, CEO of Rotrics.



Pricing and availability
From today until December 25, 2020, the Rotrics DexArm Luxury Kit is available at https://www.mybotshop.de/navi.php?qs=Rotrics

About Rotrics
Rotrics (a brand of Shenzhen Saiwenbote Intelligent Technology Co., Ltd.) is a tech startup based in Shenzhen, China. The team consists of dedicated engineers and designers who have extensive experience in robotics, open-source hardware, industrial design, and 3D printing. The founders of Rotrics wanted to understand how students play and learn with robots to be able to assist in learning and making the next generation ready for the digital future. Learning has always been part of our corporate philosophy. That is why we develop inspiring, engaging, and effective solutions for students and robotics enthusiasts which change the way we learn. Developing products, that help our customers and bring their ideas to life is our passion.

Neuer multifunktionaler Roboter-Arm DexArm von Rotrics hebt Kreativität auf neue Stufe

München/Shenzen – Rotrics gibt die Markteinführung seines neuen multifunktionalen Roboter-Arms DexArm bekannt. Der Roboter-Arm ist modular aufgebaut und verfügt über eine enorme Vielseitigkeit. Der DexArm verfügt über verschiedene Aufsätze und macht es Herstellern dadurch so einfach wie möglich, Gegenstände zu bemalen und zu beschriften, 3DDrucke anzufertigen und als optionales Feature Produkte mit Laser-Gravuren zu versehen. Die Aufsätze lassen sich schnell und einfach mit nur einem Handgriff austauschen.


Der DexArm verfügt über eine hohe Wiederholgenauigkeit von 0,05 mm, eine hohe Geschwindigkeit von bis zu 300 mm/s sowie eine Nutzlastkapazität von bis zu 500 G. Der Roboter-Arm lässt sich über vielseitige Module erweitern, darunter ein Stifthalter, ein Saugnapf, ein Soft-Greifer, ein 3D-Drucker sowie optional ein Lasergravurgerät. Um die Sicherheit der Benutzer zu gewährleisten, ist für die LaserGravuren auch eine Schutzhülle für den DexArm erhältlich. Mithilfe der nutzerfreundlichen Software lassen sich Projekte aller Art – von der Beschriftung über Gravuren bis hin zum 3D-Druck, ganz einfach verwirklichen.


„Seine Präzision sowie die Mischung aus Innovation und Technologie machen unseren neuen DexArm zum einzigartigen und vielseitigen Roboter-Arm für jede Branche. Mit ihm lassen sich Ideen so einfach zum Leben erwecken wie nie zuvor. Der DexArm hilft Herstellern auf einfachste Weise beim Zeichnen, Schreiben, Lasergravieren und 3D-Drucken. Seine größte Stärke ist seine Vielseitigkeit. Durch den modularen Aufbau bietet er für jede Branche passgenau die benötigten Funktionen“, erklärt Wang Yong Xu, CEO von Rotrics.

Preise und Verfügbarkeit
Ab heute ist das Rotrics DexArm Luxury Kit zum Sonderpreis unter https://www.mybotshop.de/navi.php?qs=Rotrics erhältlich.


Über Rotrics
Rotrics (eine Marke der Shenzhen Saiwenbote Intelligent Technology Co., Ltd.) ist ein Technik-Start-up mit Sitz in Shenzen, China. Das Team besteht aus engagierten Ingenieuren und Designern, die über umfangreiche Erfahrung in den Bereichen Robotik, Open-Source-Hardware, Industriedesign und 3DDruck verfügen. Die Gründer von Rotrics wollten verstehen, wie Schüler mit Robotern spielen und lernen, um so die nächste Generation fit für die digitale Zukunft zu machen. Lernen ist seit jeher Teil unserer Unternehmensphilosophie. Deshalb entwickeln wir inspirierende, fesselnde und effektive Lösungen für Schüler und Robotik-Fans, die die Art des Lernens verändern. Produkte zu entwickeln, die unseren Kunden helfen und ihre Ideen zum Leben erwecken, ist unsere Leidenschaft.

Bionic Flower: a bionically inspired robot flower

Another step for the integral didactic concept of Bionics4Education

Festo Didactic presents a new product for the bionics didactic concept of Bionics4Education. What is new: the orientation towards the maker movement approach and the 4Cs. The aim is inspiring learners, finding new ways and solutions, dealing creatively with provided materials, and sharing these experiences with others to prepare them for the digital world of tomorrow.

Inspired by the plant world

The Bionic Flower is a construction kit inspired by the plant world. Festo Didactic developed the Bionic Flower following the models of mimosa plants and water lilies in cooperation with SkySpirit. The Bionic Flower opens and closes its petals as a reaction to external influences such as touch, proximity or light. These mechanisms can be discovered in a playful way by pupils in the classroom using sensors and control technology integrated in the Bionic Flower. The design, as well as the transfer of principles from the plant world, rounds off the teaching of curriculum topics in STEM education (Science, Technology, Engineering, and Maths). The topic of biodiversity can also be discussed in class.

Bionic work didactically prepared

One Bionic Flower can be used by up to three students at a recommended age of 10 and over. The petals contain the first bionic topic: the folding technique. The petals gain the necessary mechanical stiffness by folding. The mechanism for opening and closing the petals is electrically actuated with a stepper motor which opens and closes the petals one after the other. The movement and the light effects are controlled via Wi-Fi-enabled smartphones, tablets or PCs. If required, the microcontroller can be programmed with the graphic coding interface „Open Roberta“. Experienced students can also program their Bionic Flower in C++. The code is open source. This enables teachers to teach technical content via a new, interdisciplinary educational path. Accompanying teaching material, as well as the assembly manual, can be downloaded free of charge from our website www.bionics4education.com.

An expanded approach to promoting valuable skills

Students learn different aspects of STEM with the Bionic Flower – in a digital, creative and interdisciplinary way. The Bionic Flower combines bionics and technical education and is thus based on the competencies of the 4Cs: collaboration, communication, critical thinking and creativity to empower learners for the digital world of tomorrow.
In addition, soft skills such as working in a team are reinforced.

New in the concept: the maker movement approach

The maker movement is based on the DIY (do it yourself) culture and the idea of finding new ways and solutions, dealing creatively with materials, and sharing these experiences with others. The Bionic Flower takes this approach and combines Maker Education and STEM Education. In addition to assembling the Bionic Flower, learners can customize and expand on the Bionic Flower by using 3D printers, other materials, hardware and software.

World’s First Palm-sized, Trick Playing Robot Dog Petoi Bittle Launches on Kickstarter

On August 24, Petoi Bittle launches on the crowdfunding site Kickstarter. Starting from $195 for the early bird special, Bittle is the first affordable robot dog for coding and fun.

Petoi hopes to raise $50,000 to bring the agile quadruped robots to makers and STEM communities. The fund was fulfilled in one day and was doubled in three days. It reaches $128,000 on the fourth day.

Kickstarter URL:
https://www.kickstarter.com/projects/petoi/bittle/

Petoi Bittle is a tiny but powerful robot that can play tricks like real animals. It is compact, agile, accessible, and seamlessly designed. We fine-tuned every bit to fit agile maneuverabilities into a palm-sized robot pet. You can bring Bittle to life by assembling its puzzle-like frames, running our demo codes, and injecting new skills with your own codes. Bittle makes a perfect tool for learning, teaching, and researching, or a surprising gift to impress your family and friends.

Rz Li, the founder of Petoi, explains: „Building on the success of our first robot cat project Petoi Nybble on Indiegogo in 2018 and feedback from our worldwide user community, we’ve designed Bittle to be more durable, agile and extensible. Bittle moves with four legs rather than wheels. Legged motion gives it more freedom to navigate unstructured terrains, and expresses the joy of life whenever it moves. Such dynamic maneuverability and behaviors were only seen on a few luxury robots from the best labs or tycoon companies previously. „

Evolving with an open-source gene, Bittle is an open platform to fuse multiple makers‘ gadgets into one organic system. With our customized Arduino board coordinating all instinctive and sophisticated movements, you are free to clip on various sensors to bring in perception and inject artificial intelligence capabilities. You could also mount a Raspberry Pi or other AI chips through wired/wireless connections for higher-level functionalities.

Bittle is a compact system of five major components: body frame, actuator, electronics, battery, and the software to coordinate all the hardware to perform varied tasks. More details are covered on their Kickstarter page.

Deliverables:
Plastic body parts
10× P1S Servo
Rechargeable 7.4V Li-ion battery pack
NyBoard V1
Bluetooth and WiFi dongle
Various sensors that can be held by the mouth of the robot dog
Open-source software: the OpenCat program

The kit starts at $195 for the Early Bird adopters.
For more information, please visit Petoi’s website.

About Petoi LLC
OpenCat started as the founder Rz Li’s pet project in 2016. After the demo video went viral in 2018, he devoted all his time and resources to bring this sophisticated and cute robot to the public. He founded Petoi and successfully crowdfunded the Nybble project in 2018. All the earnings have been put into the fulfillment of Nybble and the R&D of Bittle.
Our mission is to bring affordable robotic pets from fiction to reality. We grew from a single maker to a company that can collaborate and negotiate with manufacturers to get the best solutions to our needs. We have many more cool ideas in mind, and Bittle is another small step towards our ideal shape of household robots.

3D-gedruckte Kunststoff-Zahnräder: Schneller zur Serie durch igus Online-Lebensdauerberechnung

Online-Seminar vermittelt in 30 Minuten Wissen zu 3D-gedruckten Tribo-Zahnrädern und der Nutzung hilfreicher Web-Tools

Köln, 31. August 2020 – Zahnräder aus Tribo-Kunststoffen bieten zahlreiche Vorteile: Im Gegensatz zu Metall-Zahnrädern sind sie leicht, leise, selbstschmierend und wartungsarm. Doch welche Lasten hält ein Kunststoff-Zahnrad überhaupt aus und wie lange? Die Antworten darauf gibt Tom Krause, Leiter Additive Fertigung bei igus. Der Experte zeigt in einem 30-minütigen Online-Seminar wie die Lebensdauer von Kunststoff-Zahnrädern berechnet und schon bei der Auslegung und Konstruktion optimiert werden kann.

Längst werden Kunststoff-Zahnräder nicht mehr nur in Nischen wie dem Modellbau eingesetzt. Durch ihre additive Fertigung ergeben sich inzwischen Möglichkeiten, die bisher mechanisch nicht umsetzbar waren. „Das gilt beispielsweise für die Optimierung der Zahnradgeometrie“, stellt Tom Krause, Leiter Additive Fertigung bei der igus GmbH, heraus. „Da es sich um eine vergleichsweise neue Möglichkeit handelt, Zahnräder zu konstruieren, vermitteln wir jetzt in einem Online-Seminar, wie man diese Potenziale effektiv nutzen kann.“ Der Workshop dauert 30 Minuten und findet am 16. September 2020 um 10 Uhr statt. Die Teilnehmer sind anschließend in der Lage, die Lebensdauer von verschleißarmen und schmierfreien Tribo-Kunststoff-Zahnrädern in ihren jeweiligen bewegten Anwendungen und Umgebungen einfach zu bestimmen. Und das, ohne die deutlich umständlichere Tragfähigkeitsberechnung durchführen zu müssen. Sie lernen Zahnmodul und Zahnbreite mit dem von igus bereitgestellten kostenlosen Online-Tool vorzunehmen und zu optimieren. Auf diese Weise können Versuchs- und Testzeiten auf dem Weg zur Serienanwendung erheblich reduziert werden. Neben einer theoretischen Einführung fokussiert sich der Workshop auf die praktische Tool-Nutzung. So können die Teilnehmer diese mit Blick auf ihren Anwendungsfall direkt ausprobieren und sofort Fragen an den Experten stellen.

Einfach und schnell zum 3D-gedruckten Zahnrad

Die von igus bereitgestellten Online-Tools wie der iglidur Designer und der Zahnrad Lebensdauerrechner sind kostenlos und ohne Anmeldung auf der igus Webseite frei zugänglich. Die Datenbasis stammt direkt aus dem hauseigenen 3.800 Quadratmeter großen igus Testlabor, in dem Zahnräder aus verschleißfesten iglidur Kunststoffen, im Vergleich zu anderen Werkstoffen, umfangreich getestet werden. So stellte sich dort in Testreihen heraus, dass aus iglidur gedruckte Zahnräder rund 80 Prozent verschleißfester sind als herkömmliche Kunststoffe. Mit mehr als 120.000 gedruckten Teilen im vergangenen Jahr und acht SLS-Druckern verteilt auf Europa, Asien und Amerika, gehört die additive Fertigung heute mit 11 eigenen verschleißfesten iglidur Werkstoffen fest zu den etablierten Produktionsverfahren des Unternehmens. Die 3D-gedruckten Zahnräder sind in nur drei Tagen versandfertig.

Zahnräder zu konstruieren ist aufgrund der komplexen Evolventenverzahnung ohne Hilfsmittel oftmals schwierig. Doch nicht nur die Konstruktion, auch die Auswahl des richtigen Materials und des geeigneten Fertigungsverfahrens sind entscheidende Kriterien für ein langlebiges Zahnrad. In einem Live-Webinar am 31. Januar 2019 widmet sich igus genau diesen Themen und stellt den Zahnradkonfigurator, die iglidur Hochleistungskunststoffe für das SLS-Verfahren sowie den igus 3D-Druckservice vor.

Mehr zum Online-Seminar und zur Anmeldung unter:

https://content.communication.igus.net/online-workshop-höhere-lebensdauer-für-kunststoff-zahnräder

Ist die Teilnahme aus terminlichen Gründen nicht möglich, kann die Seminar-Aufzeichnung im Anschluss an die Veranstaltung zugeschickt werden:

https://content.communication.igus.net/zahnrad-lebensdauer-bestimmen-optimieren-workshop

Maker-Spirit in Corona-Zeiten – Erste weltweite virtuelle Maker Faire am 23. Mai

Hannover, 7. Mai 2020 – Aufgrund der Corona-Pandemie wurden nahezu alle Maker Faires in 2020 abgesagt. Darunter auch die achte Maker Faire Hannover, die vom 12. bis 13. September im HCC geplant war. Statt von Angesicht zu Angesicht treffen sich die Maker jetzt online. Das US-Maker-Faire-Team organisiert am 23. Mai ein 24-Stunden-Event, bei dem die Macher aus aller Welt ihre Ideen virtuell vorstellen können. Im Fokus stehen dabei die Covid19-Projekte.

Deutschlands größtes DIY-Festival, das sich in Niedersachsens Hauptstadt in den vergangenen Jahren zu einem Publikumsmagneten für die ganze Familie entwickelt hat, wurde auf den 11. und 12. September 2021 verschoben. „Leider werden wir die Maker Faire Hannover in der aktuellen Situation nicht wie geplant durchführen können. Somit haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, die Veranstaltung in diesem Jahr auszusetzen“, bedauert Daniel Rohlfing, Leiter Events und Sales, Maker Media. Im vergangenen Jahr bestaunten in Hannover 17.500 Besucherinnen und Besucher die vielen spannenden Ideen der internationalen Maker-Szene.

Einfach machen
Mit ihren unkonventionellen Erfindungen machen die Makerinnen und Maker gerade in der Corona-Zeit von sich reden. Weltweit hat die Community auf den Mangel an medizinischer Versorgung und Ausrüstung reagiert. Die Macher haben ihre 3D-Drucker und ihre Nähmaschinen aktiviert und mit ihrem ganz eigenen Spirit gemeinsam innovative Produkte geschaffen.

Drucken gegen Corona
In Deutschland ist das beispielsweise die Initiative „Maker vs. Virus“. Hier haben sich etliche Maker und Fablabs zusammengeschlossen, um sich gegenseitig zu unterstützen und ihre Ressourcen besser zu organisieren – etwa bei der 3D-Druck-Fertigung von Gesichtsschutzmasken, den sogenannten Face Shields. Im Rahmen des WirvsVirus-Hackathons von der Bundesregierung hat ein interdisziplinäres Maker-Team sogar ein komplettes Beatmungsgerät als Prototyp entwickelt.

Maker-Spirit im Netz erleben
Diese Covid19-Projekte stehen auch im Fokus der ersten virtuellen Maker Faire, die am Samstag, den 23. Mai, als 24-Stunden-Event weltweit in allen Zeitzonen vom US-Maker Faire-Team organisiert wird: der Bildschirm als Bühne für die einfallsreichen Konzepte und ihre Macher. Auch das deutsche Maker Media-Team beteiligt sich an der digitalen Show. Weitere Infos gibt es hierzu unter: makerfaire.com. Wer dabei sein will, kann sich hier anmelden: https://makerfaire.com/virtually-maker-faire-call-2020-for-makers/

Auf dem Laufenden bleiben
Wer sich für die Maker-Bewegung interessiert, kann sich auf der Webseite www.maker-faire.de auf dem Laufenden halten. Ein monatlicher Newsletter informiert über aktuelle Themen, neue Termine und allgemeine DIY-Nachrichten. Folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und Instagram .

Alle Maker Faires in D/A/CH werden vom deutschsprachigen Make Magazin präsentiert.