Mitmacher*innen gesucht – Maker Faire Hannover goes digital

Die virtuelle Maker Faire bietet Makern, Speakern und YouTubern eine Plattform für ihre Ideen


Hannover, 2. Februar 2021 – Aufgrund der Corona-Situation hat das Maker Faire-Team entschieden, das beliebte Veranstaltungsformat für Innovation und Macherkultur 2021 digital durchzuführen. Am Freitag, 18. Juni 2021 ist ein vielseitiges Online-Event geplant – mit jeder Menge Inspiration, Know-how, Networking und einer Extraportion Entertainment. Mit dem Call for Participation ruft das Veranstaltungsteam engagierte Macher, Künstler und Wissenschaftler auf, die erste digitale Maker Faire Hannover durch eigene Sessions mitzugestalten.

Die Begeisterung für Innovationen, das Tüfteln mit Herzblut, das schnelle Umsetzen von Ideen und die Inspiration anderer: Das alles macht den Kern einer Maker Faire aus. Mit der Digital Edition der Maker Faire Hannover wollen die Veranstalter das Reinschnuppern in die faszinierende Welt des Makings ermöglichen. Dafür hat das Maker Faire-Team drei verschiedene Bausteine konzipiert:

  • In virtuellen Ausstellungsbereichen stellen sich Maker und Unternehmen vor und beantworten Teilnehmern in Live-Chats Fragen zu ihren Projekten und Produkten.
  • In einem Wissenshub diskutieren Experten, warum DIY so beliebt ist, welche Trends sich abzeichnen und wie Innovationen und nachhaltiges Engagement in der Maker-Bewegung möglich sind. Auch das Ideenmanagement im HR-Bereich steht auf der Agenda
  • In einer Entertainmentshow begeistern Maker live mit spektakulären Experimenten, Wissenskunststücken und kreativen Ideen.

„Für alle drei Tracks suchen wir talentierte Unterhaltungskünstler, begeisternde YouTuber, Wissenschaftler oder Hobbymaker, die ihr Projekt, ihre Werkstatt, ihr Experiment live mit Esprit und Witz vorstellen wollen“, erklärt Daniel Rohlfing vom Maker Faire-Team. „Dabei sind wir völlig offen, was die Themen angeht. Es können Fachbeiträge rund um Innovation und Prototyping sein oder aber Vorstellungen von Fab-Lab Cities, wie jüngst in Hamburg. Faszinierende Biohacking- oder Physik-Experimente sind genauso willkommen wie kuriose Lego-Basteleien oder ungewöhnliche Upcycling- oder KI-Ideen. Wichtig ist uns, dass die Sessions Wissen mit ganz viel Spaß transportieren. Und da es sich um die Maker Faire Hannover handelt und wir den regionalen Bezug unterstreichen wollen, freuen wir uns besonders über Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Hannover.“

Hinsichtlich der Inhalte gibt es keine strikten Vorgaben. „Es können digitale Vorträge, Paneldiskussionen, Projektvorstellungen und Posterslams sein“, sagt Rohlfing. „Wir freuen uns auch über Werkstätten-Streams oder Interview-Sessions.“ Alle Beteiligungsideen können unter folgendem Link eingereicht werden. Das Maker Faire-Team prüft die eingehenden Vorschläge und stellt dann ein packendes mehrstündiges Programm zusammen.

Die Teilnahme an der Digital Edition der Maker Faire Hannover ist nach Registrierung kostenfrei möglich.

Nähere Informationen zum Programm und den Teilnahmemöglichkeiten werden in den kommenden Wochen auf maker-faire.de veröffentlicht. Ein kostenloser Newsletter informiert regelmäßig über das aktuelle Geschehen.

Veranstaltungstipp fürs Wochenende: Maker Faire Hannover 26. & 27. August im HCC – Das Kreativ-Festival für die ganze Familie

Hannover, 23. August 2017 – Am kommenden Wochenende öffnet die Maker Faire von 10 bis 18 Uhr wieder ihre Türen. Dann verwandeln rund 800 Maker das Congress Centrum (HCC) und den angrenzenden Stadtpark in einen entspannten Ort zum Staunen und Entdecken. Die Selbermacher begeistern mit ihren neusten DIY-Projekten und laden zum Mitmachen ein.

Besucherinnen und Besucher jeder Altersklasse können sich auf ein breit gefächertes Angebot freuen. Auf dem Programm stehen unter anderem spektakuläre Roboterkämpfe. Ferngesteuerte Schaukampfroboter treten in einer eigenen Arena gegeneinander an und bieten eine spannende Unterhaltungsshow.

Star-Wars-Fans können etliche detailgetreue Nachbauten des Droiden R2D2 treffen. Wem der Außerirdische eine Nummer zu klein ist, findet am riesigen Mantis Robot Gefallen. Wie einem Science-Fiction-Film entsprungen stolziert der fünf Kubikmeter große Laufroboter über das Gelände. Dabei trifft er immer mal wieder auf die zwei bunten Weltraumraketen des Abacus Theaters, die ebenfalls als Walking-Act auf der Maker Faire unterwegs sind.

Auf dem See im Stadtpark lässt Hobbybastler Lothar Bunscheit seine ferngesteuerten Schiffsmodellezu Wasser. Unter anderem dabei: der Nachbau der AIDA, für die er rund 15.000 Streichhölzer erst verbrannt und dann verbaut hat.

Ein weiteres Highlight auf der diesjährigen Maker Faire ist der Start eines Stratosphärenballons.Am Samstagmittag gegen 13.30 Uhr wird das Maker Faire-Maskottchen Makey in einem mit Helium gefüllten Ballon 40 Kilometer hoch in die Luft steigen. Ein Kamerasignal sendet Bilder vom Flug an einen Monitor auf die Erde.

Neben den unterschiedlichen Highlights werden etliche Mitmach-Workshops etwa zu ersten Löt- und Programmierversuchen angeboten. Vom Bau eines Roboters oder einer Wordclock über Handspindelspinnen oder Brush Lettering bis hin zur Podiumsdiskussion mit YouTubern – auf der Maker Faire kommen alle auf ihre Kosten. In Vorträgen teilen Maker ihr Wissen zu Elektronikgrundlagen und geben zum Beispiel Tipps zur Gründung einer Maker-Garage.

Auch das gesamte Catering-Angebot auf der Maker Faire stammt von Makern: Zoomburger bietet Edel-Fast-Food, die Hot Chili Boys zaubern amerikanisches Essen mit Pulled Beef, Suppenfred serviert köstliche Suppen wie bei Muttern und auch Vegetarier finden leckere Gerichte bei Love it Healthy oder Vegan & Raw. Zur Stärkung für zwischendurch empfiehlt sich auch bester, selbst gerösteter Kaffee der Rösterei 24grad, Pippos Traumeis von der italienischen Eismanufaktur, liebevoll dekorierte Cupcakes, Crêpes oder Frozen Yoghurt von King Leo mit den unterschiedlichsten Toppings. Die kulinarischen Leckereien genießen Besucher am besten im idyllischen Stadtpark, musikalische Untermalung kommt von der kleinen Singer-/Songwriterbühne.

Tickets und Infos zum Programm des familienfreundlichen Festivals findet man auf der Webseite www.maker-faire.de/hannover/. Hier erfährt man auch, welche Maker ausstellen, wann welche Vorträge und Workshops starten und ob sie anmeldepflichtig sind. Die Tagestickets kosten 15 Euro. Familientickets gibt es für 32 Euro, Kinder unter 6 Jahren sind frei.

Beeindruckendes Highlight auf dem DIY-Festival – Gigantisches Stahlinsekt spaziert über die Maker Faire Hannover

Hannover, den 12. Juli 2017 – Auf der diesjährigen Maker Faire Hannover erwartet die Besucher ein ganz besonderer Hingucker: der Mantis Robot. Die Ausmaße von fünf Kubikmetern machen ihn zu einem der größten auf sechs Beinen beweglichen Roboter der Welt. Wer ihn sehen will, kommt am 26. oder 27. August zur Maker Faire ins Congress Centrum (HCC) nach Hannover.

Wenn sich der Mantis auf seinen sechs hydraulisch betriebenen Stahlbeinen wie eine metallenes Insekt fortbewegt, zieht er alle Blicke auf sich. Matt Denton, Erfinder und Konstrukteur des Hexapods, steuert ihn über das Cockpit oder aber per Fernbedienung. Bereits seit seiner Schulzeit interessiert er sich für Technik. Sein Faible für Roboter hat er längst zum Beruf gemacht: Er ist Gründer und Chef des Unternehmens Micromagic Systems, das mechanische Spezialfiguren für die Filmbranche herstellt. Mit dem Mantis Hexapod will er zeigen, was technisch möglich ist.

Für weitere Hingucker sorgen die Mitglieder des R2 Builders Club, die den kleinen Star-Wars-Droiden (R2D2) nachbauen. In unterschiedlichen Varianten fahren einige Droiden immer wieder über das Veranstaltungsgelände und nehmen Kontakt mit den Besuchern auf.

Eine weitere Attraktion ist ein alter Volvo, der zum Lego-Mobil umfunktioniert wurde. Kinder können das mit Lego-Platten beklebte Auto bebauen und ein kunterbuntes Kunstwerk schaffen.

Für bleibende Erinnerungen sorgt der aufwendig restaurierte und mit jeder Menge Technik zum Fotostudio umgebaute ehemalige Feuerwehrbus von Cliff McLane. Mit einer Fülle von Maker-Utensilien können sich Groß und Klein in Fischaugenoptik ablichten lassen.

Darüber hinaus gibt es viele weitere ungewöhnliche DIY-Projekte zu bestaunen und zu erleben.
Infos und Tickets zum bunten Familienfestival gibt es unter: www.maker-faire.de/hannover.Bis zum 15. Juli 2017 kann man noch von den Frühbucherkonditionen profitieren.